Silkdance: wenn die Bewegung zu einer Kunstform wird

Philosophie

Der Silkdance/Seidentanz  © ist ein kostbares Stück Stoff aus leichter Seide, frei im Wind und Raum; der Wind berührt es fein und weich wie Schneeflocken, Federn oder Rosenblätter. Plötzlich wird der Wind stärker, zerstörerisch, so dass die Seide die Form von züngelnden Flammen, kreisender Spindel, wirbelndem Sand, roten Blutflecken im Schnee oder explodierender Farbe annimmt, so als ob sie den Raum ausmalen würde. Jeder Stoff ist ein neuer Tanz, jeder Tanz hat eine andere Farbe. Die Bühne wird zu einem Gemälde. Der Seidentanz vollzieht den natürlichen Prozess einer Seidenraupe, die einen unendlich langen Seidenfaden zu spinnen beginnt, so lange wie die weite Reise der Seidenhändler vom Orient in den Okzident. Eine Reise voller Bereicherung, Austausch, Begegnung und Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen.

Beschreibung

Julia Haussener’s Kenntnisse der Tänze, Musik, Kunst und Archäologie der antiken Seidenstrasse, ihre Suche nach einer persönlichen Körpersprache um sich auszudrücken und ihre Liebe für diese Länder und ihre wertvollen Stoffe, haben Julia dazu gebracht den Seidentanz zu kreieren. Dieses originelle Konzept eines Tanzes webt, wie die Leichtigkeit der Seide, Tanzbewegungen unter anderem aus Asien und dem Nahen Osten. Diese neue Tanzform ist für die Bühne gedacht; sie entnimmt ihre Technik aus dem Grundstock körperlicher Ausdrucksformen aus verschiedenen Kulturen. Der Seidentanz ist vom zeitgenössischen Ausdruckstanz und vom Tanztheater beeinflusst und macht daher aus ihm eine kohärente Synthese aus orientalischen und okzidentalen Rhythmen, welche zugleich Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen.

Musik

Die Musik, die den Tanz begleitet, ist eine Fusion von verschiedenen Rhythmen und Melodien dieser unterschiedlichen Länder und wird von verschiedenen Instrumenten gespielt; wobei Perkussionsinstrumente eine wichtige Rolle spielen. Die Musik bedient sich dabei meist eines klassischen oder traditionellen Unterbaus.

© Alle Rechte vorbehalten. Silkdance by Julia Haussener